Der gute Wintersportler wird im Sommer gemacht, derzeit trainiert die heimische Biathlonelite in der Ruhpoldinger Chiemgau Arena.

So tummeln sich derzeit bei den Herren die Ruhpoldinger Gruppe um Michi Greis und Andi Birnbacher mit ihrem Trainer Remo Krug. Bei den Damen beobachtet Bundestrainer Uwe Müßiggang die Vorbereitungen von Kati Wilhelm, Kathrin Hitzer und Andrea Henkel. Schließlich ist es eine olympische Saison, erster Höhepunkt sind vom 11. bis 13. September die Deutschen Meisterschaften in der Chiemgau Arena.

(03.09.09)



Biathlonlegende Fritz Fischer hat auch ein Herz für Tiere und unterstützt das Tierheim in Traunstein-Trenkmoos.

Bei einem Besuch der Anlage nahmen sich Fischer und seine Frau Hanni besonders viel zeit für die beiden Rhodesion Ridgebeck Hunde Puma und Gini. Die beiden Tiere suchen eine neue Heimat. Sie sind sehr freundliche aber auch lebhafte Hunde und für die Stadt eher nicht geeignet. Derzeit befinden sich im Tierheim Trenkmoss 18 große Hunde. "Das sind außergewöhnlich viele", sagt der Leiter des Heims, Jörg Oppermann. Kontakt zum Tierheim gibt es unter folgender Telefonnummer: 0861 / 3949



Der deutsche Fußballmeister VfL Wolfsburg hat einen Abstecher in die Ruhpoldinger Chiemgau Arena unternommen.

Derzeit sind die Wölfe im Trainingslager in Going und haben sich einen Biathlontag als Regeneration gegönnt. Unter Anleitung von Fritz Fischer ließen sich Grafite, Dzeko und Co. in die Geheimnisse der Wintersportart Nummer 1 einführen. "Das hat allen Spaß gemacht", sagte Trainer Armin Veh, er und viele Spieler outeten sich als Biathlonfans. Zum Start der Bundesliga in zwei Wochen trifft Wolfsburg auf den VfB Stuttgart. "Ich freue mich auch auf die Champions-League", verriet Ex-Löwen-Kicker Marcel Schäfer der sich mittlerweile in Wolfsburg zum Nationalspieler entwickelt hat.

(26. Juli) mehr demnächst im Traunsteiner- und Trostberger Tagblatt


Biathlet Daniel Graf aus Frankenhain hat sich dem TSV Siegsdorf angeschlossen.

Das hat der bald 28jährige in einem Gespräch mit dem ChiemgauMedienService verraten. Er fühle sich hier im Chiemgau sehr wohl, logisch, dass er dann auch für den Verein in Zukunft starten will, in dessem Ort er auch wohnt. Im kommenden Winter will Daniel Graf wieder dorthin, wo er vor zwei Jahren bereits gewesen war. "Ziel ist das Weltcupteam und die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Vancouver", so der Skijäger.

(26. Juli) mehr dazu demnächst im Traunsteiner Tagblatt


FC Bayern München gewinnt das Traumspiel in Waging mit 11:0 - 15 000 Zuschauer bei teils strömenden Regen begeistert - Viele VIP Gäste wie die Wintersportstars Tobi Angerer, Michi Greis, Kathrin Hitzer, Michi Greis, Martin Braxenthaler, Daniel Graf, Peter Angerer, Armin und Regine Bittner, Sepp Ferstl, Jens Steinigen, Herbert Fritzenwenger und aus der Politik Landrat Hermann Steinmassl, Grünen-Fraktionschef Sepp Daxenberger und Wagings Bürgermeister Herbert Häusl.


Der Vorsitzende des Fördervereins Biathlon-Idee Herbert Hochreiter kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückschauen.

Im Rahmen der Hauptversammlung berichtete Hochreiter von einem Mitgliederzuwachs von 186 auf fast 280. Mit über 21000 Euro wurde der Schüler- und Jugendnachwuchs am Stützpunkt Ruhpolding gefördert. Die Firma Swietelsky stellte der Biathlon Idee für drei Jahre kostenlos einen VW-Transporter zur Verfügung. "Langsam sind wir wie ein Weltcupteam ausgerüstet unterwegs, man sieht das auch an den Erfolgen", freute sich Stützpunkttrainer Andi Stitzl. In diesem Winter sind wieder zahlreiche Fördermaßnahmen und eine weitere Mitglieder-Werbe-Aktion geplant.

(10. Juli) Bild zeigt Herbert Hochreiter (Vors.) Andi Stitzl (Stützpunkttrainer) und Ricco Groß (Neunfacher Biathlonweltmeister)
Mehr dazu in Kürze im Traunsteiner Tagblatt



Die bayrischen Grünen wollen die Olympischen Biathlonwettkämpfe nach Ruhpolding holen.

Voraussetzung dafür ist, dass München den Zuschlag für Olympia 2018 bekommt. Der Landesvoritzende der bayrischen Grünen Dieter Janecek sagte: "Wir wollen Ruhpolding als Wettkampfstätte, hier stimmen die Voraussetzungen. Das Münchner Konzept mit Oberammergau als Langlauf- iund Biathlonstätte ist ökologisch nicht tragbar" Ruhpoldings Bürgermeister Claus Pichler (SPD) sagte: "Bevor keine Entscheidung über den Zuschlag gefallen ist, will ich die Bewerbung Münchens nicht gefährden. Sollte 2011 der Zuschlag kommen, dann stehen wir mit der Chiemgau Arena auf der Matte.

(09. Juli) demnächst in den heimischen Zeitungen




Für das Traumspiel des Fanclubs "De rodn Waginga" gegen den FC Bayern München am Samstag haben das Dreamteam und der TSV Waging zwei Ziele.

"Nicht zu hoch verlieren und ein Tor schießen", so der Tenor der beiden Trainer Hans Fuchs und Andi Horner. Intern läuft eine besondere Wette, sowohl das Dreanteam und der TSV Waging die jeweils eine Halbzeit gegen den Rekordmeister spielen, will besser abschneiden als der andere. Kapiän des Dreamteams ist Bernhard Brüderl den Fußballfreunden aus seiner aktiven Zeit in Burghausen und Kirchanschöring ein Begriff ist. Andi Horner, der im Dreamteam als Verteidiger spielen wird und anschließend den TSV Waging coachen wird sagte auf die Frage, ob er Angst habe, möglicherweise einen Bayernstar zu verletzen: "Ich bin als fairer Spieler bekannt, außerdem werden mir die Bayernspieler eh dabon laufen." Das Spiel beginnt am Samstag um 15 Uhr.

(09. Juli)



Team Reiffenstuel-Realschule-Traunstein Die Oberbayrischen Realschulen haben sich in der Ruhpoldinger Chiemgau Arena zum Realschulcup-Finale im Biathlon getroffen.

Biathlon-Legende Fritz Fischer hatte zusammen mit dem bayrischen Kultusministerium die Aktion vor zwei Jahren ins Leben gerufen. Sieger bei den Mädchen wurde Bad Aibling, die Traunsteiner Reiffenstuel-Realschule kam auf Platz sechs. Bei den Buben wurden die Traunsteiner Vierter, der Sieger hieß Miesbach. Bei der Lehrern waren die Wasserburger die schnellsten, Traunstein kam auf Platz 4.

(09. Juli) mehr dazu demnächst im Traunsteiner Tagblatt und im Trostberger Tagblatt


Der Bau für das >Traumstadion< zum Spiel des FC Bayern München beim Fanclub "De rodn Waginga" am 11. Juli hat begonnen.

Etwa zwanzig Freiwillige haben sich am Sonntag (5.07.) in aller Früh zum Aufbau der mobilen Tribünen im Wilhelm Scharnow Stadion getroffen. Stadionchef Beppo Hofmann zeigte sich vom Einsatz und vom Bauvortschritt am ersten Tag begeistert. "Wir müssen bis Donnerstag fertig sein, am Nachmittag wird alles vom Landratsamt abgenommen." Auchb Fanclub-Vorsitzender Manfred Straßer freute sich, dass es endlich mit dem Bau losgegangen ist. Rund um das Spiel gegen den deutschen Rekordmeister ist einiges geboten. Als prominente Gäste haben sich die Wintersportler Kati Wilhelm, Michi Greis, Andi Birnbacher, Kathrin Hitzer und Tobi Angerer angesagt. Uli Hoeness und Ex-Bayern-Trainer Dettmar Cramer werden im VIP-Bereich sein, dazu Biathlonlegende Peter Angerer und Streifsieger Sepp Ferstl. Die Gruppe Springer hat extra eine Fanhymne "Mir san de rodn Waginga" geschrieben. 3000 Fahnen werden anlässlich des Spiels verkauft, den Erlös bekommt die Lebenshilfe Traunstein. Noch gibt es Restkarten für das Spiel und auch VIP Karten gibt es zu kaufen.

(05. Juli) mehr dazu demnächst in den Heimatzeitungen und bei Bayernwelle Südost.



So wird die neue Inzeller Eishalle Ende 2010 aussehen - 2011 im März findet dann die Einzelstrecken WM statt.


Der Schlechinger Andi Birnbacher steckt derzeit mitten in der Vorbereitung zu den Olympischen Spielen in Vancouver im nächsten Jahr.

Dazu ist der Biathlet im Frühjahr von Schleching nach Reit im Winkl umgezogen. "Da bin ich weitaus schneller beim Training in Ruhpolding als von Schleching. Trotzdem werde ich immer ein Schlechinger bleiben und auch wieder zurückkommen", verspricht der 27jährige. Unmittelbar in der Nähe seiner neuen Wohnung hat Birnbacher einen Fischweiher gepachtet, dort kann er seinem größten Hobby, dem Angeln nachgehen. "Das ist ein schöner Ausgleich zu meinem Sport", sagt Birnbacher. Nach der >Seuchensaison< im vergangenen Winter will der Schlechinger in diesem Winter wieder voll angreifen. "Ich fühle micht gut und freue mich auf Olympia", so der Birnei.

(28. Juni) mehr dazu in Kürze in den Heimatzeitungen


Der Fanclub "De rodn Waginga" sind mit dem Vorbereitungen zum sogenannten Traumspiel gegen den FC Bayern München im Zeitplan.

Bei einer Besprechung mit Polizei, BRK, Feuerwehr und Marktgemeinde stellten die Organisatoren ihr Sicherheitskonzept vor. Neben dem Bau des Stadions wurde auch die Parkplatzsituation beleuchtet. Bei schönem Wetter stehen rund 4800 Parkplätze zur Verfügung, mit 3800 Autos rechnet man am Spieltag. Dazu ist auch ein Bus-Shuttle eingerichtet worden, die Südostbayernbahn richtet Sonderzüge von Traunstein nach Waging am 11. Juli ein. Rund 15 000 Fans erwarten die Organisatoren zum Spiel, darunter auch über 300 VIP Gäste. Neben aktuellen Biathlonstars wie Andi Birnbacher haben Langläufer Tobi Angerer, Ex-Bayerntrainer Dettmar Cramer und Skilegende Sepp Ferstl ihren Besuch angekündigt. Für das Spiel gibt es noch Restkarten, Infos dazu im Internet: www.derodnwaginga.de

(28. Juni) in Kürze ausführliches in der heimischen Presse



Die Organisatoren des Inzeller Triahtlons haben die Notbremse gezogen und die Veranstaltung für den 1. August 2009 abgesagt.

Grund ist eine neue Verwaltungsvorschrift für Radrennen bei denen Bundes- und Staatsstraßen komplett geperrt werden müssen. Das ist für die Inzeller Organisatoren für die B305 und B306 nicht durchführbar, außerdem hat das Landratsamt Traunstein die Genehmigung für die Radstrecke Inzell-Ruhpolding-Inzell abgelehnt. "Wir haben hier in Inzell keine Alternativen, also müssen wir absagen", so Organisator Hans Huber vom SC Inzell. "Schade, ich hätte gerne geholfen", meinte Bürgermeister Martin Hobmaier, der selber bereits einige Mal beim Triathlon in seiner Gemeinde mitgemacht hat. Landrat Hermann Steinmassl sieht sich derzeit die Hände gebunden. "Ich war mit dem Polizeipräsidium Oberbayern in Kontakt, die Sicherheit der Sportler geht vor, hat man mir gesagt." Steinmassl will nun in Kürze alle Beteiligten an einen runden Tisch bringen. Schließlich sind von den Vorschriften nicht nur der SC Inzell betroffen. So haben der TSV Palling und der Radsportverein ihre Veranstaltungen wegen der Verwaltungsvorschriften ebenfalls abgesagt.

(27. Juni) Mehr dazu demnächst in den Heimatzeitungen.


Bei einer Veranstaltung der CSU Landesgruppe in Inzell ist es um die Bedeutung von Sport und Tourismus gegangen.

Unter den hochkarätigen Teilnehmern waren Landesgruppenchef Peter Ramsauer, Landrat Hermann Steinmassl, Rodel-Legende Georg Hackl und der ehemalige Turnweltmeister Eberhard Gienger. Letztendlich waren sich die Teilnehmer einig, dass hochkarätige Veranstaltungen wie die Biathlon WM 2012 in Ruhpolding und die Eisschnellllauf-Einzelstrecken-Weltmeisterschaft 2011 in Inzell auch ein Magnet für den Tourismus sein können. Dafür müssten aber auch die Voraussetzungen geschaffen werden. Auch bei einem möglichen Olympia-Zuschlag für München 2018 wollen Inzell und Ruhpolding mit im Boot sein.
(25. Juni)



Der Bau der Bahn auf die Winklmoos-Alm macht gute Fortschritte, das sagte bei einem Lokalaugenschein der Tiroler Investor Andreas Brandtner.

Trotz der starken Regenfälle der vergangenen Tage liege man im Zeitplan, sagte Brandtner. An der Bergstation werde man nächste Woche fertig, in der Talstation gehe es zügig voran. Auch die Rodungsarbeiten sind planmäßig verlaufen, rund 3000 Meter wird die Trasse lang und soll ab diesem Winter die Skifahrer bequem und schnell ins Skigebiet bringen. Rund 12 Millionen Euro lässt sich das Familienunternehmen aus Waidring den Bau kosten. Heimische Politiker und Touristiker sprechen von einem Meilenstein im Tourismus und haben das Projekt tatkräftig unterstützt.

(24. Juni) mehr dazu im Trostberger Tagblatt


Gemeinde Ruhpolding stellt Weichen für den Bebauungsplan der Chiemgau Arena zur Biathlon WM 2012

Im gut besuchten Ruhpoldinger Kursaal fanden die Pläne für den weltmeisterschaftstauglichen Ausbau der Chiemgau Arena ein positives Echo. 16 Millionen Euro wird der Umbau verschlingen, 90% der Kosten kommen aus dem Konjunkturpaket2, 1,6 Millionen Euro muss die Gemeinde berappen. Herztück wird der Umbau des Stadions mit einem Funktionsgebäude sein. Dazu werden die Strecken und der Schießstand saniert. Auch in die Infrastruktur wird investiert. Die Baumaßnahmen beginnen bereits dieses Jahr, bis zum Biathlonweltcup 2011 soll alles WM-tauglich sein. "Dieser Weltcup ist dann der Test für die WM ein Jahr später", so Bürgermeister Claus Pichler. Der Bebauungspan liegt nun vier Wochen lang im Rathaus Ruhpolding aus.

(24. Juni) mehr am Donnerstag (25.06.) im Trostberger Tagblatt

Das 1. MIG Golf Biathlon Turnier in  Ruhpolding mit Kaiser Franz Beckenbauer

Mit 250 Teilnehmern aus Politik, Sport und Wirtschaft geht am 3. Juli in Ruhpolding das 1. MIG Golf Biathlon Turnier über die Bühne. Schirmherr des Turniers auf dem Golfplatz der Gemeinde ist „Kaiser“ Franz Beckenbauer der mit seiner Frau Heidi vor Ort sein wird. Der Erlös des Turniers kommt dem Verein „Tiere für Kinder“ zu Gute, dieser kümmert sich um benachteiligte Jungen und Mädchen. Neben Franz Beckenbauer werden auch Biathlonlegende Fritz Fischer, der neunfache Biathlonweltmeister Ricco Groß, Olympiasiegerin Kati Wilhelm, Fußballweltmeister Andreas Brehme und Torhüterlegende Toni Schuhmacher vor Ort sein. Das Turnier beginnt am 3. Juli um 11 Uhr mit einem Kanonenstart am Golfplatz Ruhpolding. Ab 15 Uhr testen die Teilnehmer ihre Fähigkeiten beim Biathlon am Originalschauplatz des Weltcups in der Chiemgau Arena. Moderiert wird die Veranstaltung von Stephan Lehmann vom Bayrischen Rundfunk. Dort in der Chiemgau Arena findet dann im aufgebauten Zelt die Abschlussgala statt.

(21.06.09)
Foto: GC Ruhpolding


Die Priener Snowboarderin Isabella Laböck in Diensten Klingenthals ist schon wieder mitten in der Vorbereitung auf den Winter.

Die Vorbereitung steht diesmal ganz im Zeichen der Olympischen Spiele 2010 in Vancouver. "Das wären dann meine ersten olympischen Spiele für mich überhaupt, ein lohnendes Ziel", sagt die Bundespolizeianwärterin die in Bad Endorf derzeit auch die Schulbankdrückt. Zum ersten Mal auf Schnee geht es Ende August, da steht das Trainingslager in Neuseeland an. "Ich hoffe, dass ich eines der vier Tickets für Olympia lösen kann", hofft die Weltcup-Neunte aus der vergangenen Saison. Denn Vancouver ist für Isabella Laböck nicht nur sportlich ein Ziel, ihr >Herzbube<, der Nordische Kombinierer Björn Kircheisen wird sich wohl auch für die Spiele qualifizieren und zu Zweit macht so was natürlich noch mehr Spaß.

(19. Juni)  Mehr dazu im Traunsteiner Tagblatt/Chiemgau Zeitung



Der Kartenvorverkauf für das sogenannte Traumspiel des FC Bayern gegen die Rodn Waginga geht in die zweite Runde.

Ab Morgen (Fr) sind die Karten sowohl im Internet als auch an Vorverkaufsstellen erhältlich. Nach Worten von Fanclub-Vorsitzenden Manfred Straßer gibt es noch etwa 1200 Karten für das Traumspiel am 11. Juli in Waging. Rund 15 000 Zuschauer können das Spiel zwischen dem deutschen Rekordmeister Bayern München und einer Auswahl des Fanclubs sehen. Der Aufbau der mobilen Tribüne beginnt übrigens einen Tag früher als geplant, um den engen Zeitplan einhalten zu können, wird bereits am Sonntag, den 5. Juli mit den Aufbauarbeiten begonnen. Dazu benötigt der Fanclub noch 30 zusätzliche Helfer.

Karten im Vorverkauf:
Brillen Hohenrein Waging
BMW-Vogl in Burghausen
Tankstelle Lex in Grabenstätt
Gasthaus Gehrlein in Höslwang
Lotto-Toto Brunner in Inzell
Versicherungsbüro Hans Schild, Fridolfing.
Karten im Internet:
www.bayernwelle.de
www.derodnwaginga.de
www.vrbank-obb-so.de

(18. Juni)



Traunsteins Kreisheimatpfleger Christian Soika will sich bei den schweizer Behörden darür einsetzen, dass der Goldkessel aus dem Chiemsee untersucht werden kann.

Der Kessel wurde 2001 von einem Taucher aus dem Chiemsee bei Seebruck geborgen. Er ging in Besitz des bayrischen Finanzministeriums dass ihn für 160 000 Euro an einen Schweizer Privatmann verkaufte. Derzeit liegt das 11Kilo schwere Fundstück aus Gold in einem Tresor in einer Züricher Bank. Unlängst hatte das P.M. History Magazin berichtet, der Goldkessel wurde im Auftrag der Nationalsozialisten in einer Münchner Juwelierwerkstatt gefertigt. Dieser These widerspricht Kreisheimatpfleger Christian Soika. "Solange der Goldkessel nicht untersucht werden könne, sei alles was seine Herkunft betreffen würde, Spekulation."

(16. Juni) ausführliches in den Chiemsee Nachrichten


Für das sogenannte Traumspiel der "Rodn Waginga" gegen den FC Bayern München am 11. Juli gibt es nur noch 1000 Karten.

Nach dem Start des Vorverkaufs ging 6000 der 7000 Tickets im freien Verkauf an die Fans. "Mit diesem Ergebnis sind wir sehr zufrieden", sagte Fanclubvorsitzende Manfred Straßer. An insgesamt sechs Vorverlaufsstellen im Landkreis Traunstein waren die begehrten Karten erhältlich." Die restlichen Karten werden wir in den nächsten Tag an den Mann bringen", meinte Straßer.

(13. Juni)


Eine auf etwas andere Art Abschied genommen haben die Inzeller Eisschnelläufer zusammen mit Bundestrainer Markus Eicher.

Sie waren auf den 1185 Meter hohen Falkenstein gestiegen um das Stadion noch einmal vor dem Bau der Eishalle zu besichtigen. "Ein schöner Anblick", meinte Eicher. 40 Jahre nachdem die Freiluftbahn ihrer Bestimmung übergeben wurde beginnt nun im September mit dem Bau der Eishalle ein neues Kapitel im Inzeller Eisschnelllauf. Höhepunkt ist 2011 zur Fertigstellung des Projekts die Ausrichtung einer Weltmeisterschaft.

(10. Juni)



Der SC Ruhpolding hat vom Bayrischen Skiverband eine ganz besondere Auszeichnung bekommen.

Im abglelaufenen Winter erreichten die Nachwuchssporter des SCR im Biathlon in der Vereinswertung den ersten Platz. In den Sparten Langlauf und Nordische Kombination wurde der Nachwuchs aus Ruhpolding jeweils Zweiter. "Wir sind nicht nur ein guter Ausrichter des Biathlon-Weltcups", sagte SCR Vorstand Engelbert Schweiger, " wir leisten auch im Nachwuchs gute Arbeit." Und so hofft Schweiger, dass möglicherweise in Zukunft ein Sportler aus seinem Verein bei einem Weltcup ganz oben auf dem Stockerl steht.

(01. Juni)

Großer Erfolg für Ruhpolding und den gesamten Landkreis Traunstein beim IBU-Kongresss in Prag.

Die Chiemgau Arena wird 2012 Schauplatz einer Biathlon-Weltmeisterschaft. Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider, Landrat Hermann Steinmassl und Biathletin Magdalena Neuner sowie Ex-Weltmeister Ricco Groß führten zusammen die Delegation mit Bürgermeister Claus Pichler die Delegation an. Nach der Bekanntgabe war die Freude überschwenglich.
(12. September 08)


Eines der Highlights in diesem Winter war das Schlittenhunderennen im Inzeller Eisstadion.

Musher aus Deutschland, Österreich und Holland hatten sich bei besten Bedingungen im Ludwig Schwabl Stadion eingefunden. Vom Stadion ging es mit den Gespannen durch die tiefverschneite Landschaft nach Adlgass. Einer von ihnen war der Traunsteiner Wolfgang Fehringer, der neben Andi Birkel aus Weißbach einer der Organisatoren des Spektakels war.

(Februar 09)
Foto: Ernst Wukits